Textversion

engagiert.
gewaltfrei.
christlich.



Bei pax christi treffen sich Menschen zur Arbeit für den Frieden.
Wir beziehen Stellung gegen Krieg und Menschenrechtsverletzungen.
Wir treten ein für gerechte Strukturen im Zusammenleben der Menschen und Völker. Wir suchen nach zivilen Wegen der Konfliktaustragung.
Dabei handeln wir aus christlicher Motivation



_____________________________________________________________



Aktuell



03.April 2014
Friedensgottesdienst zu Brennpunkten des Unfriedens

unsere Gottesdienstgruppe bietet zusammen mit unterstützenden Gemeinden einen Friedensgottesdienst an (3. April 2014) zu aktuellen politischen und kriegerischen Brennpunkten.
Ort: Bruderhauskirche, Emmeramsplatz in Regensburg. Alle sie sind herzlich eingeladen.
mehr...> [246 KB]





Januar 2014
Neuer Rundbrief erschienen

Der neue Rundbrief von pax christi Regensburg (2014 I) mit einem Rückblick auf unsere Aktivitäten im letzten Jahr ist erschienen. Zudem verweisen wir darin auf aktuelle Themen, die uns für die Arbeit der Friedensbewegung wichtig erscheinen. Zum neuen Rundbrief geht es hier! [101 KB]
Falls Sie in die Mailingliste für weitere Rundbriefe (wenigstens einer vierteljährlich) aufgenommen werden wollen, senden Sie uns doch eine entsprechende Nachricht an:
bistumsstelle@paxchristi-regensburg.de





06.12.13
pax christi am Weihnachtsmarkt der sozialen Initiativen


Wir beteiligen uns wieder am traditionellen "Advent am Bismarckplatz" der sozialen Initiativen an einem Stand mit selbst hergestellten kleinen Kostbarkeiten, deren Erlös für die Kinderhilfe Afghanistan von Anette und Dr. Reinhard Erös gegeben wird. Am zweiten Adventswochenende vom 06. - 08. Dezember wird mit feinen selbstgestrickten Socken und wärmenden Mützen, selbstgebastelten Weihnachtsartikeln, Likören, Marmeladen und vielem mehr gelockt. Ein interessantes (weihnachtliches) Begleitprogramm bietet zusätzliche Attraktionen (Flyer) [1.205 KB] . Viel Freude beim Besuch.





September 2013
Wahlprüfsteine zu Rüstungsexporten

Pax Christi Regensburg hat auf der Zielgeraden des Bundestagswahlkampfes 27 Kandidatinnen und Kandidaten der derzeit im Bundestag vertretenen Parteien (CSU, SPD, FDP, Grüne und Die Linke) aus der Oberpfalz und Niederbayern per Mail angeschrieben, deren Wahlkreise im Gebiet der Diözese liegen.
Wir baten um die Beantwortung von Wahlprüfsteinen, die im Rahmen der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ erstellt wurden. Pax Christi Deutschland ist maßgeblicher Akteur dieser Aktion und stellt mit Generalsekretärin Christine Hofmann auch die Sprecherin im Sprechergremium.
Hier finden Sie Anschreiben, Wahlprüfsteine und Antworten [300 KB] dokumentiert.
Machen Sie sich selbst ein Bild!
Obwohl erschreckend wenig im Wahlkampf präsent (siehe auch Antwort-Rücklaufquote!) , gewinnt das Thema vor dem aktuellen Hintergrund der Chemie-Komponenten Lieferungen an Syrien durch deutsche Exporteure eine ganz makabere Brisanz. Die Grundpositionen der im aktuellen Bundestag vertretenen Parteien finden Sie zusammengefasst hier...>





März 2013
Reinwald und Hutzler weiter pax christi Sprecher

Die Mitglieder von pax christi Regensburg bestätigten im Rahmen der Jahresversammlung, die heuer im Kinderheim St. Vincent stattfand, ihre Vorsitzenden Elisabeth Reinwald und Max Hutzler für weitere drei Jahre im Ehrenamt. Geistlicher Beirat der internationalen katholischen Friedensbewegung bleibt weiterhin Helmut Heiserer, zu Rechnungsprüferinnen wurden Ingeborg Hubert und Annemarie Konrad bestimmt.Nach Erledigung der Formalien arbeitete man eine umfangreiche inhaltliche Tagesordnung mit den bevorstehenden Schwerpunkten durch. So wird z. B. im Rahmen der bundesweiten „Aktion Aufschrei“ weiter daran mitgewirkt, deutsche Waffenexporte möglichst vollständig zu unterbinden. Eine eigene Arbeitsgruppe wird sich mit dem Katholikentag in Regensburg beschäftigen und dabei vor allem überlegen, wie kirchliche Randgruppen darin unterstützt werden können, sich gebührend Gehör zu verschaffen. Die Kooperationen mit anderen regionalen NGO’s wie attac-Regensburg oder BI-Asyl und die interreligiösen Schwerpunkte mit „Religionen für den Frieden“ sollen möglichst ausgebaut werden. Schließlich wird dieses Jahr zum 5. Mal der Preis für Zivilcourage „Einspruch wagen“ verliehen. Vorschläge zu dafür geeigneten Personen sind sehr willkommen. Nähere Informationen unter "Preis für Zivilcourage".





Januar 2013
Hans Hubert verstorben

Das neue Jahr ist noch kaum angebrochen und wir müssen schon wieder Abschied nehmen von einem vertrauten, geschätzten Weggefährten. Diejenigen, die ihn kannten, haben Ihn schon beim diesjährigen traditionellen Weihnachtsbenefizessen vermisst. Eine Gelegenheit zum familiären Treffen, die er sich in seiner Verbundenheit zu pax christi Regensburg nie hatte entgehen lassen. Seine geschwächte Gesundheit erlaubte es diesmal nicht mehr.
Hans Hubert, Doktor der Theologie, Religionslehrer i. R. und langjähriges pax christi Mitglied, ist am 1. Januar 2013 in Regensburg im Alter von 81 Jahren verstorben.
mehr...> [17 KB]





30.12.2012
Pax christi spendet für Afghanistan

Der Christkindlmarkt der sozialen Initiativen am zweiten Adventswochenende auf dem Bismarckplatz kam gut an. Die Internationale Katholische Friedensbewegung pax christi Regensburg konnte deshalb bei ihrem traditionellen Benefizesseen (Impressionen) [1.216 KB] am letzten Samstag vor Weihnachten im „Steidlewirt“ die Spendensumme für die Kinderhilfe Afghanistan von Anette und Dr. Reinhard Erös gegenüber dem Vorjahr sogar ein wenig steigern. Die Vorsitzenden Elisabeth Reinwald und Max Hutzler übergaben einen Scheck in Höhe von 4.500 Euro.
mehr...> [50 KB]





November 2012
Friedensgottesdienst und Griechisches Drama

Im Rahmen der Friedensdekade 2102 findet am Sonntag, 25.11., 18.30h in der Bruderhauskirche in Regensburg ein Gottesdienst statt, gestaltet von pax christi in Zusammenarbeit mit Altkatholischer Gemeinde, Evang. - Luth. Kirchengemeinde St. Lukas und Röm. - katholischer Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt.

Am Freitag, 30. November, 20.00h, wird in der Übersetzung von Erich Fried "Lysistrata" - Ein griechisches Drama von Aristophanes [47 KB] gelesen. Eintritt frei.





November 2012
Aktion Aufschrei- Stoppt den Waffenhandel

Am Samstag, dem 11. November, war pax christi Regensburg mit einem Informationsstand in der Regensburger Fußgängerzone präsent. Im Rahmen der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ wurden im wahrsten Sinn des Wortes Menschen „zusammengetrommelt“, informiert und um ihre Unterschrift gebeten. Ca. 150 Personen unterzeichneten gegen den Export von Kriegswaffen und Rüstungsgütern durch die Bundesrepublik Deutschland. In regensburg digital erschien ein ausführlicher Artikel.

Eine kritische Würdigung des eben erst veröffentlichten Rüstungsexportberichtes der Bundesregierung findet man bei „German Foreign Policy“
zum Artikel...>





12.07.2012
Andreas Angerstorfer verstorben

Völlig überraschend ist gestern Dr. Andreas Angerstorfer verstorben.
Wenn ein Mensch, wie Andreas Angerstorfer geht, dann empfindet man neben der Trauer und dem Mitgefühl für seine Frau und seine Angehörigen auch ein Verlorensein wegen der Lücke in den Reihen und weil wieder einer fehlt, der wollte, dass die Dinge besser werden. Es bleibt die Hoffnung, dass sein Vorbild Ansporn ist und fortwirken wird.
mehr...> [16 KB]





05.07.2012
Beförderung

Zur Beförderung des ehemaligen Bischofs von Regensburg zum Präfekten der Glaubenskongregation im Vatikan werden auf den Webseiten des Bistums zahlreiche, zum Teil überschwängliche, Glückwünsche zitiert.
Wir wollen ehrlich und uns treu bleiben. Wir lassen anlässlich dieser Ernennung einen von uns hochgeschätzten Theologen zu Wort kommen. Die Deutsche Presseagentur zitiert Prof. Dr. Hans Küng:
"Die Berufung des Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller nach Rom ist aus Sicht des katholischen Theologen Hans Küng eine «katastrophale Fehlbesetzung». «Als Präfekt der Glaubenskongregation ist dieser bornierte Scharfmacher fehl am Platz», sagte Küng am Montag in Tübingen der Nachrichtenagentur dpa. Wem an einer zeitgemäßen Verkündigung des christlichen Botschaft gelegen sei, der könne an einer solchen Entscheidung verzweifeln.
«Offenbar hat Papst Benedikt nichts gelernt aus der auch in der Kurie kritisierten Fehlbesetzung des Staatssekretariats und anderer Schlüsselpositionen mit restaurativen Gesinnungsgenossen», kritisierte Küng. «Konflikte in der von Skandalen geschüttelten Kurie und römischen Kirche sind mit Müllers Ernennung vorprogrammiert.» Bischof Müller besitze keinerlei Qualifikation für die wichtige Aufgabe im Vatikan. Er sei als Bischof unbeliebt, als Theologe ohne Relevanz und als Ökumene-Verantwortlicher eine Belastung."





13.03.2012
Ludwig Waldmann

der bisher letzte Träger des pax christi Preises "Einspruch wagen - Preis für Zivilcourage, ist am 12. 3. 2012 verstorben . Wir werden seine Verdienste, die wir mit dem Preis für Zivilcourage zu würdigen versucht haben, in dankbarer Erinnerung behalten. Im Kreise von pax christi Regensburg wird Ludwig Waldmann in unseren guten Gedanken als Ansporn und Vorbild gegenwärtig bleiben.



Ludwig Waldmann (+ 2012)



17.01.2012
Rekordumsätze der deutschen Rüstungsindustrie


Keine guten Nachrichten zu Beginn eines neuen Jahres. Bei dieser Gelegenheit wünschen die Menschen sich gerne, dass es friedvoll werden möge. Ein frommer Wunsch! In krassem Gegensatz dazu drückt die deutsche Rüstungsindustrie Produktion und Export auf ein neues furchterregendes Rekordniveau. Die Entwicklung, dass Deutschland an führender Stelle mithilft, die Welt mit Waffen zu überschwemmen und die herrschenden Politiker/innen gleichzeitig nicht davor zurückschrecken, Soldaten der Bundeswehr in Kriegseinsätze zu schicken, ist bedrohlich. Um sich fundiert kundig machen zu können, sei hier auf einige Ausführungen verwiesen:
Wolfgang Schwarz ist auf den Nachdenkseiten mit dem Artikel "Bombige Geschäfte" zitiert. mehr...>
pax christi Mitglied und Richter a.D. Hermann Striedl hat einen Kommentar und zwei neue Grundsatzartikel zu Völkerrecht und Militarismus verfasst:
Kommentar [12 KB]
Militarismus [123 KB]
Völkerrecht [206 KB]





20.12.2011
pax christi spendet für Afghanistan

Der Weihnachtsmarkt der sozialen Initiativen am zweiten Adventswochenende war wieder ein großer Erfolg. Die internationale katholische Friedensbewegung pax christi Regensburg konnte deshalb beim traditionellen Benefizessen am letzten Samstag vor Weihnachten im Steidlewirt Am Ölberg der Kinderhilfe Afghanistan von Anette und Dr. Reinhard Erös wieder eine schöne Summe ankündigen. Sprecherin Elisabeth Reinwald und Sprecher Max Hutzler übergaben einen Scheck in Höhe von 4000 Euro. Der Erlös des Weihnachtsmarktes, des Benefizessens und weitere Spenden hatten dies eingebracht. Erös berichtete über die Fortführung der Schulprojekte in Afghanistan und die neue große Aufgabe, eine Universität aufbauen zu helfen. Der Oberstarzt a. D. war sich mit der Friedensbewegung weitgehend einig, dass der Bundeswehreinsatz, so wie er sich darstelle, keinen weiteren Sinn mache. Dagegen müsse ein durchdachter infrastruktureller Aufbau absolute Priorität als Hilfe für das Land haben. Das Gesangsquartett Gaudeamus unter der Leitung von Gerhard Kolbeck sorgte in bewährter Weise für die musikalisch-weihnachtliche Stimmung. Max Hutzler und Elisabeth Reinwald begrüßten Gäste und Mitglieder und unterstrichen die Bedeutung einer präsenten Friedensbewegung besonders in Zeiten sich verschärfender sozialer .Unterschiede.
Impressionen...> [2.177 KB]





06.12.11
pax christi am Weihnachtsmarkt der sozialen Initiativen


Wir beteiligten uns wieder am traditionellen "Advent am Dom" der sozialen Initiativen an einem Stand mit selbst hergestellten kleinen Kostbarkeiten, deren Erlös für die Kinderhilfe Afghanistan von Anette und Dr. Reinhard Erös gegeben wird. Am zweiten Adventswochenende vom 02. - 04. Dezember wurde mit feinen selbstgestrickten Socken und wärmenden Mützen, selbstgebastelten Weihnachtsartikeln, Likören, Marmeladen und vielem mehr gelockt. Zum ersten mal am Bismarckplatz. Die Sozialen Initiativen waren bei den Herrschern des Domplatzes in Ungnade gefallen. Die Regensburger sahen das anders. Der neue Ort wurde zum Erfolg.
Impressionen...> [842 KB]






27.05.2011
Lesung mit Alexandra Senfft

Frieden zwischen Palästinensern und Israelis - eine Utopie? Alexandra Senfft zeigte am 27.Mai in einer Lesung aus ihrem Buch "Fremder Feind - so nah", die wir gemeinsam mit dem EBW und der Körber-Stiftung veranstalteten, dass Verständigung möglich ist. An der Basis, fern der offiziellen Politik, gibt es zahlreiche Kontakte zwischen den »Feinden«, die konstruktiv, gleichberechtigt und nicht selten sogar freundschaftlich sind. Die Nahostexpertin nahm die Teilnehmer/innen mit auf eine sehr persönliche Reise durch Israel und die palästinensischen Gebiete. Sie stellte Menschen vor, die über innere und äußere Grenzen hinweg Dialoge führen. Der Feind, das wird dabei deutlich, ist gar nicht so fremd.

Eine rein politische Lösung könne es ihres Erachtens im Nahostkonflikt nicht geben, sie würde keine Aussöhnung schaffen - zu tief reiche der Konflikt in die Biografie jedes Einzelnen. Die Verwandtschaft zur Geschichte des Gegners durch das Erzählen der eigenen Lebens- und Familiengeschichte zu erkennen, sei deshalb die Basis für eine dauerhafte Verständigung, sagte Alexandra Senfft. Ein sehr interessanter Abend mit einer lebhaften Diskussion.
mehr...>





15.04.2011
Preis für Zivilcourage "Einspruch wagen!" an Ludwig Waldmann

Pax Christi Regensburg verlieh heuer zum fünften Mal den Preis für Zivilcourage: „Einspruch wagen!“. Die Auszeichnung ging an Ludwig Waldmann aus Wenzenbach. Waldmann gilt als Umweltaktivist der ersten Stunde. Überregional bekannt geworden ist er für seinen Einsatz gegen lebensbedrohende Großtechnologien, insbesondere gegen die geplante WAA in Wackersdorf. Hierbei war er eine der Säulen des regionalen Widerstandes. Aus religiöser und vernunftbewegter Überzeugung heraus benannte er im Arbeitskreis „Theologie – Kernenergie“ die letztlich unbeherrschbaren Gefahren der Atomkraft. Darüber hinaus ist Waldmann ein profilierter Protagonist einer konsequenten Friedenspolitik und kritischer Begleiter kirchlicher Entwicklungen. Die Verleihung des Preises, der mit 1000 Euro dotiert ist, fand am 15. April in der städtischen Galerie Leerer Beutel in Regensburg statt. Überreicht wurde die von Paul W. Winkler gestaltete Skulptur durch die vorherige Preisträgerin, Maria Geiss-Wittmann aus Amberg. Die Laudatio hielt die Schwandorfer Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder (SPD). Über den Preis für Zivilcourage der Friedensbewegung „Pax Christi“ wird regelmäßig von einer prominent besetzten Jury entschieden. Mitglieder sind neben einem Sprecherteam von pax christi u. a. die ehemalige Oberbürgermeisterin von Regensburg, Christa Meier, der Pastoraltheologe Prof. Konrad Baumgartner und der Präsident der Hochschule Regensburg, Prof. Josef Eckstein.



Ludwig Waldmann (+ 2012)



15.03.2011
Tötungsmaschinen als Bombengeschäft

Der deutsche Waffenhandel boomt. So erfolgreich und lukrativ wie nie exportiert die deutsche Rüstungsindustrie ihr Schießzeug in die Welt. Laut der neuen Studie des renommierten schwedischen Friedensforschungsinstituts Sipri stieg deren Anteil von 7 auf 11 Prozent des internationalen Waffenhandels. Die deutschen Waffendealer sichern sich damit hinter den USA und Putins Russland eine todsichere Bronzemedaille. Dank der bombigen deutschen Leistungssteigerung rangieren die EU Länder insgesamt jetzt sogar vor den USA. Bester deutscher Kunde war Schuldenmacher Griechenland. Da kann man doch wirklich rundum gratulieren!
mehr…>
Sipri-Institut





März 2011
An gewaltfreien Maßnahmen gegenüber Libyen festhalten

pax christi-Kommission Friedenspolitik lehnt Überlegungen zu militärischem Eingreifen ab
Die pax christi-Kommission Friedenspolitik verurteilt die offenkundigen Menschenrechtsverletzungen des Gaddafi-Regimes und jede Form von Gewaltanwendung bei den derzeitigen politischen Auseinandersetzungen in Libyen. Wir glauben aber nicht, dass der Konflikt durch militärische Gewalt von außen beizulegen und dadurch ein Blutbad zu verhindern ist. Vielmehr birgt ein militärisches Eingreifen aus vorgeblich humanitären Gründen die Gefahr einer langfristigen militärischen Verstrickung.
mehr...>





24.02.2011
„Der Lügenbaron“ 1)

Muss der Verteidigungsminister der Bundesrepublik Deutschland promoviert sein? Nein, muss er nicht! Muss der Verteidigungsminister der Bundesrepublik Deutschland, zugleich Vorgesetzter aller Soldaten der Streitkräfte unserer Demokratie, eine Persönlichkeit mit Integrität und Führungsqualitäten, gegründet auf Beispiel und Vertrauen, sein? Ja, muss er! Integrität ist Voraussetzung für jedes politisch-demokratische Amt und ohne Vorbildfunktion und Vertrauen kann Führung nicht stattfinden. Kann der Friedensbewegung egal sein, welche charakterlichen Eigenschaften ein Verteidigungsminister offenbart? Nein, kann ihr nicht! Denn der Verteidigungsminister ist eine Schlüsselfigur in Fragen von Krieg und Frieden.
mehr...> [23 KB]
1) Titel übernommen von Hauke Friederichs, in ZEIT ONLINE, 22.2.2011 - 16:27 Uhr, http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-02/guttenberg-wahrheit





21.02.2011
Neuer Rundbrief erschienen

Der neue Rundbrief von pax christi Regensburg mit einem Rückblick auf unsere Aktivitäten seit Oktober 2010 ist erschienen. Zudem verweisen wir darin auf aktuelle Themen, die uns für die Arbeit der Friedensbewegung wichtig erscheinen. Zum neuen Rundbrief geht es hier!
Falls Sie in die Mailingliste für weitere Rundbriefe (wenigstens einer vierteljährlich) aufgenommen werden wollen, senden Sie uns doch eine entsprechende Nachricht an:
bistumsstelle@paxchristi-regensburg.de





Februar 2011
Nie wieder Krieg?

Hermann Striedl, Richer a. D. und bis vor kurzem im Bundesvorstand der ÖDP, hat zum oben genannten Thema einen höchst lesenswerten Artikel verfasst. Striedl geht hier der Frage einer offenkundig stark zunehmenden Militarisierung der Gesellschaft in Gesinnung und Erscheinungsformen nach. Eine Frage, die uns in der Friedensbewegung schon lange beschäftigt und auf die wir noch keine adäquate Gegenstrategie entwickelt haben. Damit hängt zusammen, die bereits stark veränderte und sich weiter verändernde Rolle der Bundeswehr von einer Verteigigungs- hin zu einer Interventionsarmee.
mehr...> [33 KB]





_____________________________________________________________





Zitat des Monats



Zum Jahresbeginn 2014

Wozu Sind Kriege Da?
Keiner will sterben, das ist doch klar
wozu sind denn dann Kriege da?
Herr Präsident, du bist doch einer von diesen Herren
du musst das doch wissen
kannst du mir das mal erklären?
Keine Mutter will ihre Kinder verlieren
und keine Frau ihren Mann.
also warum müssen Soldaten losmarschieren
Um Menschen zu ermorden - mach mir das mal klar
wozu sind Kriege da?

Songtext: Udo Lindenberg



_________________________________________________________________________



Verantwortlich für die Webseiten: Elisabeth Reinwald
E-Mail: bistumsstelle@paxchristi-regensburg.de



06.08.2014
Hiroschimatag 2014 - Vortrag

Anlässlich des diesjährigen Hiroschimatages, dem Gedenken an die zivilen Opfer der Atombombenabwürfe auf Hisroschima und Nagasaki durch die US Air Force, lädt pax christi Regensburg, die internationale katholische Friedensbewegung, zu einem Vortrag mit Frau Dr.med. Dörte Siedentopf ein. Es geht um die Auswirkungen auf das Leben in Japan 69 Jahre nach dem Abwurf und 3 Jahre nach der Katastrophe in Fukuschima. Frau Siedentopf ist Gründungs- und Vorstandsmitglied der IPPNW (Ärzte zur Verhinderung des Atomkrieges) und hat sich über viele Jahre mit medizinischen Folgen radioaktiver Niedrigstrahlung und politisch-sozialen Auswirkungen von Atomkatastrophen beschäftigt. Seit 1991 engagiert sich Dr. Dörte Siedentopf in einem durch Tschernobyl verstrahlten Gebiet in Belarus mit zahlreichen humanitären Projekten und Kindererholungsreisen. Unmittelbar vor dem Vortrag in Regensburg wird sie mit aktuellen Eindrücken von einer ihrer Reisen nach Fukuschima zurückgekommen sein. Der Vortrag am Mittwoch dem 06. 08., um 20.00 Uhr im Dollingersaal, Zieroldsplatz 1 in Regensburg, ist kostenlos.